Zollverwaltungsgesetz (ZollVG)

Das derzeit geltende Zollverwaltungsgesetz (ZollVG) wurde am 21. Dezember 1992 vom Bundestag beschlossen. Es stellt die nationale Gesetzesgrundlage des deutschen Zollrechts dar. Ergänzt wird es durch die Zollverordnung (ZollV). Wer Unterstützung bei der Auslegung von zollrechtlichen Vorschriften benötigt, kann sich an eine Spedition wenden.

Deutsches Zollrecht beruht weitgehend auf dem EU-Gemeinschaftsrecht. Das Zollverfahrensrecht der Europäischen Union wird zur Gänze durch Folgendes bestimmt:

  • den Zollkodex
  • den Gemeinsamen Zolltarif
  • die Zollbefreiungsverordnung (ZollbefrVO)
  • internationale Übereinkünfte

Die Zollverwaltung der einzelnen Mitgliedsstaaten muss hingegen teilweise durch nationale Vorschriften geregelt werden. Zu diesem Zweck hat Deutschland das Zollverwaltungsgesetz (ZollVG) erlassen. Dieses Gesetz soll sicherstellen, dass die Aufgaben der nationalen Zollverwaltung den gemeinschaftsrechtlichen Anforderungen der Europäischen Union entsprechen. So legt es unter anderem die detaillierten Befugnisse der deutschen Zollverwaltung fest.

Das Zollverwaltungsgesetz (ZollVG) enthält sämtliche Bestimmungen, die weiterhin der nationalen Regelungskompetenz unterliegen, aber dennoch im Einklang mit dem Unionsrecht stehen. Weiterführende Fragen, die das nationale oder gemeinschaftsrechtliche Zollrecht betreffen, können rasch und zuverlässig von jeder erfahrenen Spedition beantwortet werden.

Neben dem Zollverwaltungsgesetz (ZollVG) kommen in Deutschland folgende nationale Rechtsvorschriften zur Anwendung:

Zollrechtliche Vorschriften sind äußerst umfangreich und zum Teil unübersichtlich aufgebaut. Aus diesem Grund übertragen immer mehr Unternehmen die Abwicklung ihrer Zollangelegenheiten an eine Spedition.

Das Zollverwaltungsgesetz (ZollVG), das durch die Zollverordnung ergänzt wird, ist das wichtigste Gesetzeswerk des nationalen Zollrechts. Es setzt sich aus insgesamt neun Teilbereichen zusammen:

1. Erfassung des Warenverkehrs
2. Erlangung einer zollrechtlichen Bestimmung
3. Befugnisse der Zollverwaltung
4. Vorschriften für Bauten und Grundstücke, die sich im grenznahen Raum befinden
5. Zollverwaltung sowie zugehörige Beistandspflichten
6. Sondervorschriften für Freizonen sowie andere Teile des Hoheitsgebietes
7. Sonstige Vorschriften
8. Ermächtigungen
9. Steuerstraftaten und Steuerordnungswidrigkeiten

Eine Spedition wie unsere, die sich auf grenzüberschreitende Warentransporte spezialisiert hat, ist sowohl mit nationalen als auch mit internationalen Zollbestimmungen vertraut. Somit stehen wir Ihnen jederzeit gerne als kompetenter Zollexperte zur Seite.

>>> zurück zur Übersicht