Zolltarifnummern / Warennummern

Zolltarifnummern werden zur Kennzeichnung von Waren im internationalen Handelsverkehr eingesetzt. Sie dienen als Grundlage für:

- Zollanmeldungen bei der Ein- oder Ausfuhr

- die Ermittlung von Abgaben und Handelsbeschränkungen

- statistische Erhebungen und Preiskalkulationen

- die Nachverfolgung von kontrollierten Gütern

- Gefahrenanalysen oder Ursprungsdeklarationen

Jede Ware, die für den Import oder Export vorgesehen ist, muss in den Zolltarif eingereiht werden. Dieser komplizierte Vorgang zählt zu den Kernkompetenzen unserer international agierenden Spedition.

Das Harmonisierte Nummernsystem zur Bezeichnung und Codierung von Waren, welches unter der Schirmherrschaft der Weltzollorganisation (WCO) steht, bildet eine einheitliche Basis für die Einteilung von Warengruppen. Diese international anerkannte Nomenklatur der WCO wird von mehr als 200 Ländern, Freihandels- und Wirtschaftszonen angewendet. Darüber hinaus ist jede erfahrene Spedition mit diesem Nummernsystem vertraut.

Das Zolltarifverzeichnis der Weltzollorganisation enthält rund 5000 Unterpositionen, die durch 6-stellige Zolltarifnummern eindeutig identifiziert werden können. Die standardisierte Nomenklatur wird kontinuierlich ergänzt und erweitert. Eine Spedition, welche als Zolldienstleister in Erscheinung tritt, übernimmt die Überprüfung und gegebenenfalls die Bestimmung der korrekten Zolltarifnummern, um einen reibungslosen Grenzübertritt der Waren zu gewährleisten.

Zolltarifnummern bestehen aus bis zu 11 Stellen. Ihre Struktur ist klar definiert:

Stelle 1 bis 6

Die ersten sechs Stellen der Zolltarifnummer werden seit dem Jahr 1988 durch die Nomenklatur der Weltzollorganisation geregelt. Sie sind in nahezu allen Ländern der Erde identisch aufgebaut. Die ersten beiden Ziffern bezeichnen den Abschnitt, die nächsten beiden das Kapitel des Nummernsystems und die letzten beiden deklarieren die Unterposition der betreffenden Warengruppe.

Stelle 7 und 8

Diese beiden Ziffern stellen eine Erweiterung der Zolltarifnummer durch die Kombinierte Nomenklatur der Europäischen Union dar. Sie informieren über zollrelevante Tatbestände wie Verbote oder Beschränkungen im europäischen Gemeinschaftsgebiet.

Stelle 9 und 10

Die neunte und zehnte Position der Zolltarifnummer ist dem TARIC (Integrierter Tarif der Europäischen Gemeinschaft) vorbehalten, um unionsrechtliche Maßnahmen wie Zollaussetzungen oder Zollkontingente zu kennzeichnen.

Stelle 11

Die elfte Ziffer ist für nationale Hinweise reserviert. Hier können unter anderem nationale Handelsverbote oder Beschränkungen erfasst werden.

Einfuhranmeldungen erfordern den Eintrag der 11-stelligen Warennummer, während in Ausfuhranmeldungen lediglich 8-stellige Zolltarifnummern eingetragen werden. Eine kompetente Spedition wie unsere kennt alle zollrelevanten Gesetzesnormen und unterstützt ihre Auftraggeber bei der Überprüfung und Bestimmung der Zolltarifnummern.

>>> zurück zur Übersicht